Sigharting 900

Geschichte wird für spätere Generationen in wissenschaftlichen Werken, Ausstellungen und Museen rekonstruiert. Neben schriftlichen, sichtbaren Quellen gibt es auch mündliche Überlieferungen, Aussagen von Zeitzeugen, die zwar selektiv und subjektiv sind, aber dennoch den Garant bilden, die Tradition weiterleben zu lassen. Tradition, die Kenntnis von Sitten und Gebräuchen, wird oft zum Opfer des Vergessens, oder wird durch Errungenschaften bzw. Eigenheiten der modernen Welt ersetzt.

Genauso wie große Museen eine Präsentationsmöglichkeit für Exponate, Ereignisse, Personen und historische Entwicklungen (auf Makroebene) bieten, sollen Heimatmuseen (auf Mikroebene) einen Ort symbolisieren, wo sich eine Gemeinde mit der Frage beschäftigt, was sie als ihr Erbe sehen und nach außen transportieren will. Um dies zu beantworten, gilt es einen Blick auf das Thema Identität zu werfen, welches damit eng verknüpft ist.

Die individuelle Identität jedes einzelnen zeichnet sich durch einzigartige Merkmale, angefangen beim Namen, der Familienzugehörigkeit, der beruflichen Tätigkeit etc. aus. Während früher derartige Attribute beim Vorstellen oder der Erwähnung eines Menschen durchaus gängig waren, ist es heute in Österreich eher unüblich derartige Informationen im Zusammenhang mit dem Namen zu erwähnen (während in anderen Regionen der Welt die Betitelung „Sohn des…“ daraus noch gebräuchlich ist).

Neben dieser individuellen Ich- Identität gibt es die Wir-Identität einer Gruppe (Familie, Nation, Religion, Sprachgruppe, ethnische Dazugehörigkeit, …) Diese Wir- Identität von Personen, die über das Teilen von Gemeinsamkeiten ein Zusammengehörigkeitsgefühl kreiert, kann mitunter so gewichtig sein, dass, um sich vom „anderen“ abzugrenzen, Kriege geführt werden oder eine Gettoisierung stattfindet.

Eine Antwort zu Sigharting 900

  1. Bauschmied Martina schreibt:

    Mit sehr viel Gefühl für das Detail, für die Menschen in unserem Ort und ihr Leben wurde das Konzept für das neue Schlossmuseum erstellt.
    Die Möglichkeit in seine eigene Geschichte einzutauchen mit vielen Bildern und der Ansatz des „begreifbaren“ Museums vermischt mit modernen Medien werden auch die jüngere Generation sehr ansprechen.
    Der Stolz auf unsere Gemeine und unser Schloss und die Indentifizierung mit unserer Kultur wir durch diese Aufarbeitung neu belebt.
    Den für Sigharting gilt schon seit langem und jetzt umso mehr:
    „Klein aber oho!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s